Immer wieder sonntags

Gesehen - GZSZ, 2 Broke Girls, X Factor, Sing um dein Leben, Katzenberger, Goodbye Deutschland
Gehört - Bushido´s neues Album und Rihanna "Diamonds"

Gekauft - dm und Ikea standen diese Woche auf dem Plan *Post folgt* ansonsten wird gespart für LONDON :-D
Gelesen - immer noch "Shades of Grey 2" *gähn*
Getan 

- gearbeitet, geshoppt und geschlafen, wie im 7. Himmel (dank unserer neuen Kissen)
- unseren Londonurlaub im November gebucht <3 span="span">

Getrunken - Tee, Kaffee, Wasser
Gegessen 
- nach vielen vielen Jahren mal wieder "Filinchen" zum Frühstück *Kindheitserinnerung* Kennt das jemand von euch?


 - Gnocchi Tomate Mozzarella

Gedacht - Mein Blog braucht irgendwie nen "Kick" *hmmm*
Gehofft - dass ich nicht gleich wieder krank werde
Gefreut - über meine Motivation
Geärgert Es gibt so viel zu tun für die Arbeit, dass ich das alles noch nach bzw. vor meiner Arbeitszeit erledigen muss -.- (unbezahlt natürlich)
Geklickt 
YT, Blogs, Twitter, FB, Ebay, Amazon

☆ Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag! 


Kommentare:

  1. Filinchen ? klar kenne ich die auch =) meine Mum hat die ne zeitlang auch gegessen, aber ich kann mich auf Dauer nicht mit Knäcke & Co. anfreunden.
    mmmmmh, lecker, Tomate-Mozarella-Soße muss ich auch mal machen =)

    AntwortenLöschen
  2. ich hätte da etwas für deinen blog:
    das rezept zu den gnocchis.
    und shades of grey fand ich soooo toll ;)

    AntwortenLöschen
  3. Die nudeln sehen super aus!! *jammi*

    und das mit London<3 ist so toll! Das wird mit Sicherheit ganz ganz toll!!

    AntwortenLöschen
  4. Filinchen kenn ich gar nicht. :o( Was ist denn das Besondere daran? Mit was kann man das denn essen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst du mal probieren!! Filinchen ist ein Knusperbrot, also "hart" wie ein Knäckebrot abrr nicht so staubig ;-) Man isst es am besten mit Süßkram wie Marmelade oder Honig

      Löschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)