[New In] Collective Haul Januar

Und schon liegt der Januar schon wieder hinter uns. Könnt ihr euch das vorstellen? Ich nicht.
Da sieht man mal wieder, wie die Zeit rennt und dass man nur von Wochenende zu Wochenende lebt.
Komische Vorstellung...

Sei´s drum. Auch im Januar wurde neben einiger Geburtstagsgeschenke auch ein ganz kleines bisschen für das eigene Wohl geshoppt. Und im Januar erstrahlen immer überall vor unseren Augen die riesigen, roten SALE-Zeichen. Wer kann sich da schon entziehen?

☆ H&M
Eigentlich war ich auf der Suche nach einem bestimmten Cardigan, den sie aber (wie immer) nicht mehr hatten. Auf dem Weg nach draußen sah ich dann aber noch diese Bluse. Keine Ahnung warum ich sie gekauft habe. Ich mag die Farben ;-) Mal sehen, ob ich was zum Kombinieren finde *Frauen -.-*
7€

☆ Colloseum
Und auch im Colloseum war ich auf der Suche nach einem Cardi, den ich schon vor dem Sale immer angehimmelt habe. Aber auch hier hatte ich kein Glück. Dafür habe ich aber dieses Schmuckstück gefunden. Mein Lieblinsgteil meiner Ausbeute! Super kuschelig und bequem.
10€


☆ New Yorker
Im New Yorker gehe ich während des SALE gerne mal schauen. Die haben tolle Angebote für einfache Basic-Sachen. Und da ich in den anderen Läden schon nicht meine Wunsch-Cardigans gefunden habe, durfte dieser mit ;-)
3€

2,50€

10€


Wie war euer SALE-Januar?


[Home] Kein Fotochaos mehr!

Seit das Zeitalter der Digitalkameras angebrochen war, stapelten sich jährlich tausende Bilder auf meinem Rechner. Höchstens 2 Mal im Jahr schaute man sich an einem verregneten Sonntag die Fotos auf der Festplatte an. Aber seien wir mal ehrlich, gemütlich ist das nicht.

2010 verbrachten wir den wunderschönsten Urlaub, den wir bis jetzt gemacht haben, in Kenia. "Diese wundervollen Impressionen werden nicht auf meinem Laptop verstauben", schwor ich mir damals. Und so gestaltete ich mein erstes Fotobuch!

Mein absoluter Anbieter-Favorit ist CEWE! Die Software ist super einfach zu verstehen, die Produktion und der Versand gehen super fix und mit der Qualität war ich bis jetzt jedes Mal zufrieden!


Wie ihr seht, sind seit dem einige Fotobücher bei uns eingezogen. Von jedem großen Jahresurlaub gibt es ein Buch und seit 2011 mache ich auch "Jahresbücher".



Das "Jahresbuch" für 2013 wird auch noch gemacht, sobald ich die letzten fehlenden Fotos von meiner Mama bekommen habe.

Ich habe gemerkt, dass man so ein Buch doch öfter mal aus dem Regal nimmt und durchblättert, als dass man sich an den PC setzt.

Für unsere "Anfangsjahre" (ab 2007) will ich auch noch Bücher bestellen, aber so ein Buch liebevoll zu gestalten (mit Texten und Daten usw.) nimmt gerne mal einen ganzen Tag in Anspruch...


Wie macht ihr das mit euren Fotos? Reicht es euch, wenn sie auf einer Festplatte liegen oder habt ihr auch lieber etwas in der Hand?

Und wo wir gerade beim Thema sind:
Im September werden wir im Kindergarten ein riesengroßes Zirkus-Projekt starten, mit richtiger Manege und öffentlichen Aufführungen. Dazu übernehme ich die komplette Öffentlichkeitsarbeit, d.h. Homepage, Plakate, Flyer, Accessoires usw.
Da das ganze sicher eine ganze Zeit dauern wird, eh das Layout für die Prints steht, habe ich mich langsam mal im Netz umgeschaut und gesehen, das CEWE auch Drucksachen übernimmt *woop woop*
Das ganze heißt Cewe-Print! "Perfekt" schoss es mir durch den Kopf und ich hab gleich mal geschaut, was man alles machen kann: Von einfachen Flyern und Plakaten bis hin zu "Klatschpappen" (haha, die find ich ja genial) wäre alles dabei. 


via
 Also wer eventuell auch so ein ähnliches Projekt zu planen hat, findet vielleicht dort, was er braucht!



[Alltagshelden] Nicer Dicer - Ein Fazit

Seit Anfang dieses Jahres sind wir nun auch stolze Besitzer eines "nicer dicer plus genius". 


Das Set ist 13-teilig und besteht aus:
- Schneid-Oberteil mit integriertem Stifteraster 
- Schneid-Unterteil 
- transparenter Auffangbehälter (Fassungsvermögen 1.500 ml) 
- Frischhalte-Deckel für Auffangbehälter 
- Messereinsatz (6 mm x 6 mm bzw. 12 mm x 12 mm) 
- Messereinsatz (6 mm x 36 mm bzw. 18 mm x 18 mm) 
- Messereinsatz zum Vierteln bzw. Achteln 
- aufsteckbarer Schneid-Stempel zum Achteln 
- Teil-Abdeckung für alle Messereinsätze 
- Hobel-Einsatz mit Klingenschutz 
- Schneidguthalter mit Führung 
- Reib-Einsatz (Reibstärke: fein Band-Reibe) 
- Schutzabdeckung

Dazu gibt es ein Beschreibungsheft inklusive Rezepte.
Gekauft wurde er über Amazon für 49,90€.

Fazit:
Schon mal vorne weg: Wir LIEBEN dieses Ding!!
Man hat alles in einem: Würfel, Stifte, Scheiben, Viertel, Achtel, hobeln, reiben, transportieren und aufbewahren.
Seit dem gibt es bei uns viel öfter Obstsalat und "normalen" Salat! Und auch die Gemüsebeilagen werden bei uns nur noch ge"dicert".





Dass man das zerkleinerte Gut gleich in dem Auffangbehälter lagern kann, finde ich prima. Vorher hat man eine Unmenge an Geschirr und Besteck gebraucht.
Was ich schon vorher in meinen sozialen Netzwerken immer mal gelesen habe: das Ding ist seeeehr gefährlich, da die Klingen super scharf sind! Mit diesem Wissen, bin ich immer vorsichtig am Werkeln und bis jetzt ist nichts passiert.
Einen kleinen Minuspunkt bekommt der Dicer, da die Zerkleinerungsfläche sich nicht über die gesamte Länge erstreckt. Nur ein gewisses Quadrat wird zerkleinert. Das tut der Begeisterung aber keinen Abbruch ;-)
Das Reinigen ist kein Problem. Man kann die Teile sehr leicht auseinander nehmen und mit Wasser saubermachen.

Für mich definitiv ein Alltagsheld!



[Music] Wahre Worte - der Hörsaal-Slam

Ja, euer Dashboard, eure Twitter-Timeline, eure Facebook-Startseite und all die anderen Netzwerke, die ihr verfolgt, werden voll davon gewesen sein - von dem wundervollen 5. Bielefelder Hörsaal-Slam-Auftritt von Julia Engelmann. Und auch mich haben ihre Worte an die Hand genommen und mitgerissen!
Und wenn ich in ein paar Jahren diesen Blog durchstöbere, werde ich froh sein, ihn hier verewigt zu haben.


Was haltet ihr davon?

Für alle, die ihn noch nicht kennen, oder (so wie ich) gerne mehrmals anhören, hier das Video





Und hier der Text, noch einmal zum mitslammen:

“One day / Reckoning-Text”

Eines Tages, Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können. Ich bin der Meister der Streiche, wenn’s um Selbstbetrug geht. Bin ein Kleinkind vom Feinsten, wenn ich vor Aufgaben steh.
Bin ein entschleunigtes Teilchen, kann auf keinsten was reißen. Lass mich begeistern für Leichtsinn, wenn ein anderer ihn lebt.
Und ich denke zu viel nach, ich warte zu viel ab, ich nehm mir zu viel vor. Ich mach davon zu wenig. Ich halt mich zu oft zurück. Ich zweifle alles an. Ich wäre gerne klug – allein das ist schon dämlich.
Ich würde gerne so viel sagen aber bleibe meistens still weil wenn ich das alles sagen würde wäre das viel zu viel. Ich würde gern so vieles tun. Meine Liste ist so lang aber ich werd eh nie alles schaffen. Also fang ich gar nicht an.
Stattdessen häng ich planlos vorm Smartphone, wart bloß auf den nächsten Freitag. “Ach das mach ich später” ist die Baseline meines Alltags. Ich bin so furchtbar faul wie ein Kieselstein am Meeresgrund, ich bin so furchtbar faul mein Patronus ist ein Schweinehund.
Mein Leben ist ein Wartezimmer, niemand ruft mich auf. Mein Dopamin das spar ich immer falls ich’s noch mal brauche.
Eines Tages werde ich alt sein, oh Baby werde ich alt sein. Und an all die Geschichten denken die ich hätte erzählen können. Und du? Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester die wieder gleichen Vorsätze treu in dein Sektglas und Ende Dezember stellst du fest, dass du Recht hast, dass du sie dieses Jahr wieder vercheckt hast.
Dabei sollte für dich 2013 das erste Jahr vom Rest deines Leben werden. Du wolltest abnehmen, früher aufstehen, öfter rausgehen, mal deine Träume angehen, die Tagesschau sehen, für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen. Aber so wie jedes Jahr obwohl du nicht damit gerechnet hast kam dir wieder mal dieser Alltag dazwischen.
Unser Leben ist ein Wartezimmer. Niemand ruft uns auf. Unser Dopamin das sparen wir immer falls wir’s noch mal brauchen. Wir sind jung und haben viel Zeit. Warum sollen wir denn was riskieren? Wollten doch keine Fehler machen. Wollen auch nichts verlieren und es bleibt so viel zu tun, unsere Listen bleiben lang und so geht Tag für Tag ganz still ins unbekannte Land.
Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.
Und die Geschichten die wir stattdessen dann erzählen werden, werden traurige Konjunktive sein wie “Einmal bin ich fast nen Marathon gelaufen und hätte fast die Buddenbrooks gelesen und einmal wär ich beinah bis die Wolken wieder lila waren noch wach gewesen und fast, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen wir sind die gleichen.”
Und dann hätten wir uns fast gesagt wie viel wir uns bedeuten, werden wir sagen. Und dass wir bloß faul und feige waren, das werden wir verschweigen und uns heimlich wünschen noch ein bisschen hier zu bleiben.
Wenn wir dann alt sind und unsere Tage knapp, und das wird sowieso passieren, dann erst werden wir kapieren – wir hatten nie was zu verlieren denn das Leben das wir führen wollen, das können wir selber wählen.
Also lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen. Lass uns nachts lange wach bleiben aufs höchste Hausdach der Stadt lachend und vom Takt frei die tollsten Lieder singen. Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen, sehen wie sie zu Boden reisen und die gefallenen Feste feiern bis die Wolken wieder lila sind. Und lass mal an uns selber glauben.
Ist mir egal ob das verrückt ist und wer genau guckt sieht, dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist. Und wer immer wir auch waren, lass mal werden wir wir sein wollen.
Wir haben schon viel zu lang gewartet. Lass mal Dopamin vergeuden.
Der Sinn des Lebens ist Leben. Das hat schon Casper gesagt.
Let’s make the most of the night, das hat schon Kesha gesagt.
Lass uns möglichst viele Fehler machen und möglichst viel aus ihnen lernen. Lass uns jetzt schon Gutes sähen, damit wir später Gutes ernten. Lass uns alles tun, weil wir können und nicht müssen. Weil… jetzt sind wir jung und lebendig und das soll ruhig jeder wissen und unsere Zeit, die geht vorbei. Das wird sowieso passieren und bis dahin sind wir frei. Und es gibt nichts zu verlieren.
Lass uns uns mal demaskieren und dann sehen wir sind die Gleichen und dann können wir uns ruhig sagen, dass wir uns viel bedeuten. Denn das Leben das wir führen wollen, können wir selber wählen.
Also los. Schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen.
Und eines Tages Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

[Notd] p2 Volume Gloss "150 Cute Girl"

Heute lasse ich meine Erklärung zu meiner Volume-Gloss-Obsession mal sein, und zeige euch gleich die wunderschöne Farbe "150 cute girl"


Hierbei handelt es sich um ein schönes Altrosa - auch so ein schöner Alltagston, ohne Schimmer oder Glitzerpartikel. Die Farbe passt sich sehr schön der eigenen Hautfarbe an.
Trotz seiner cremigen Konsistenz lässt er sich in Handumdrehen mit zwei Schichten auftragen, ohne streifig zu werden.

Für 1,95€ erhaltet ihr diese wunder-wunder-wunderschöne Farbe im dm!


[Beauty] Kosmetik Kosmo Wunderbox Januar 2014 "Sti(e)lsicher"

Gestern flatterte meine bestellte Wunderbox von Kosmetik Kosmo ins Haus! Das Motto für den Monat Januar lautet:
 "Sti(e)lsicher"




Die Box kostet 12, 49€ plus 3,95€ Versandkosten. Am 01.01.2014 hatte ich bestellt und am 04.01. war das Päckchen dann da.

Die Wunderbox kann man auch abonnieren, dann kommt sie automatisch jeden Monat zu einem nach Hause. Sie beinhaltet nie Proben, sondern immer Fullsize-Produkte.

Wie das Motto für Januar schon vermuten lässt, handelt es sich diesmal um 4 Pinsel aus dem Hause Kosmetik Kosmo. Da ich die Pinsel von Koko schon lange im Auge habe, musste ich zuschlagen!




Kontur Krista (11,49 €) ist ein Duo Fiber Brush komplett aus synthetischem Haar. Sie eignet sich um zu konturieren, aber auch gezieltes Blush auftragen ist mit ihr möglich.
Super weich! Durch die spitz zulaufende Form und dem angenehmen Widerstand macht er sich wirklich sehr gut zum gezielten Konturieren!



Lidschatten Lisbeth (6,49 €) ist die Basis für jedes Augen Make-Up, sei es einfarbig oder vielfarbig.
Auch hier wieder: superweiche Pinselhaare! Durch die leicht angeschrägte Form, kann man den Lidschatten genau platzieren.



Präzisons Pia (6,59 €) hilft bei allen Feinarbeiten mit Lidschatten, sei es unter dem Wimpernkranz, am Augenwinkel oder an den Übergängen der Lidschattenverblendung.
Ich habe ihn zum Verblenden am Wimpernkranz verwendet und bin sehr zufrieden damit. Meistens sind diese Arten von Pinsel kratzig, dieser aber nicht!



Eyeliner Elke (4,49 €) hilft einen präzsien Eylener zu ziehen und ist auch ein guter Begleiter zum Nachziehen der Augenbrauen.
Durch seine etwas breitere und nicht zu eng gebundene Form, macht er sich (für mich) perfekt zum Augenbrauen nachzeichnen.




Der Gesamtwert der Box beläuft sich auf 29,06€.

Ich habe die Pinsel schon gewaschen und verwendet. Beim Waschen haben sie keine Haare verloren und auch sonst machen sie einen wirklich hochwertigen Eindruck. Ich mag die Länge und das Gewicht der Pinselstiele - sie liegen super in der Hand!


Mein Kauftipp!